Diese Seite benötigt zur korrekten Darstellung Javascript, welches bei Ihnen derzeit nicht aktiv ist. Bitte aktivieren Sie dies über die Einstellungen Ihres Internet-Browsers.

Gerne können Sie uns Ihr Anliegen auch persönlich übermitteln.
Sie erreichen uns von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:30 - 17:00 Uhr.

Tel.:   +49 (89) 89559805
Fax:   +49 (89) 87 57 73 06
Mail:  kontakt@seminar-institut.de

Joker Persönlichkeit - SEMINAR INSTITUT

Joker Persönlichkeit

Joker Persönlichkeit

Spielt das Spiel Dich oder spielst Du das Spiel?
 
 
Hermann Hesse: „Die Welt und ihr seid nicht da, um verbessert zu werden. Ihr seid aber da, um ihr selbst zu sein, damit die Welt um diesen Klang, um diesen Ton, um diesen Schatten reicher sei!“
 
Persönlichkeitsentwicklung meint Entfaltung, nicht Methodenlernen.
Mehrheitlich wird Persönlichkeitsentwicklung als Anlegen eines Korsetts vermeintlich schlauer Methoden verstanden, die letztlich aber nur die eigene Kraft rauben. Tatsächliches Ziel ist die Befreiung von einengenden Konzepten und Entfaltung authentischer Souveränität. Sei du selbst, so ist die Welt reich und schön! Sei nicht du selbst, sei Lügner und Feigling, so ist die Welt arm und scheint dir verbesserungswürdig.
 
Die lebenslange Metamorphose.
Integrität bezeichnet den Zustand authentisch und ganz zu sein. Zumindest für einen gewissen Zeitraum geben die meisten Menschen ihre natürliche Integrität auf und opfern sie für Konzepte und Haltungen, die sie aufgrund ihrer Erfahrungen für das Erreichen Ihrer Wünsche und Ziele für besser und richtiger halten. Unsere ursprüngliche Integrität wieder zu erlangen, bedeutet, sich selbst, das Selbst, wieder in Besitz zu nehmen. Dies ist der Ausdruck einer Metamorphose. Der Grad unserer Integrität bestimmt grundlegend unsere Umstände und das Erleben dieser Umstände in unserem Leben.
 
W. Goethe: „So lange du das nicht hast, dieses ‘Stirb und Werde’ bist du nur ein müder Gast auf dieser Erde.“ 
Die Raupe hat keine Vorstellung vom Leben des Schmetterlings. Dennoch entwickelt sie sich in jedem Moment auf ihre unausweichliche Metamorphose zu. Gleich welche Begrifflichkeit wir für Persönlichkeitsentwicklung verwenden, die Such nach dieser kaum fassbaren Qualität erscheint als zentrales Element in unserem umfassenderen Bestreben, nach einer authentischen, zentrierten und sinnvollen Lebens- und Seinsweise in dieser Welt.
 
Selbstverwirklichung beginnt mit Persönlichkeitsentwicklung
In kaum einer Aussage stecken mehr potenzielle Mißverständnisse. Konfuzius war einer der Ersten, die den Verlust der Sprache, ihrer Wurzeln und entsprechend kausal zutreffenden Bedeutungen beklagt hat. Das erste und gefährlichste Mißverständnis in dieser Zwischenüberschrift steckt bereits im ersten Wort. Unter Selbstverwicklichung wird allgemein eine Verwirklichung des Egos verstanden. Die Verwirklichung des Selbst jedoch meint genau das Gegenteil. Nicht nur in den alten Weisheitslehren, auch von den spirituellen Führern unserer Zeit, wie etwa des Dalai Lama, wird darunter die Überwindung des Egos verstanden. Die Befreiung aller von außen und innen auferlegten Beschränkungen und die Rückbindung mit unserem Zentrum, zur Kraft der Selbstachtung.
 
Das eigene Ego vom Thron stürzen
Da wir in unserer Kultur stark mit unserem Ego verbunden sind, häufig unsere Identifikation ein Spiegel unseres Egos ist, ist der Wunsch nach wirklicher Persönlichkeits- und Selbstverwirklichung ein Ausdruck persönlicher Reife und möglicherweise bereits erfolgter zaghafter Läuterung. Wie in den Märchen und Sagen der Völker spürt der Held plötzlich, dass er mit seinem Macher- und Konstruktionsdenken, mit all seinen Tricks und raffinierten Methoden nicht mehr weiter kommt. Dass er auf eine andere, eine größere Hilfe und Macht angewiesen ist. Indem er sich auf diese Suche begibt, auf dem Weg durch Gefahren und Aufgaben eine weitere, tiefgreifende Läuterung erfährt, entdeckt er schließlich den gesuchten Schatz und nimmt dessen Kraft für sein weiteres Leben in Besitz.
 

Zurück