Aktuelles / BLOG

Der Eindruck, den Körpersprache in uns auslöst, ist mächtiger, als jedes gesprochene Wort. Da die bewusste Beeinflussung der Körpersprache auch wesentlich schwieriger ist, als die verbale, sind und wirken ihre Botschaften wahrer und echter.
Unsere Gedanken, der Ursprung aller Dinge sollen sie sein. Das Saatkorn all dessen, was in unserem Leben blüht oder welkt. Unzählige, auch klassische Ratgeber gibt es dazu. Wie vielen Menschen ist die erfolgreiche Umsetzung des dort Propagierten tatsächlich schon gelungen?
Der Gepard ist ein Rennender - der Mensch ist ein Lernender. Gegen Köpfe mit Sieb, Vergesslichkeit und anstrengendes Lernen ist tatsächlich ein Kraut gewachsen: leidenschaftliche Neugier! Albert Einstein hat von sich gesagt, er nicht besonders intelligent, nur besonders neugierig.
„Wie Weichmacher der Firma schaden“ wusste der Karriere-Spiegel in seiner Ausgabe 17/2017 zu begründen und forderte Mut zum Widerspruch. Auch von ganz unten nach ganz oben. Eine allgemeingültig etablierte Streitkultur kann Widersprüche zusammenführen und konstruktive Entwicklungen gestalten. Warum vergessen wir so oft, worauf es wirklich ankommt?
Seit den 1970iger Jahren hat sich der Begriff der Leadership etabliert und weiterentwickelt. Leadership und Management sind unterschiedlich und liegen nah beieinander. Finden Sie heraus welcher Typ Sie sind.

Ziele

Projektziele wirtschaftlicher, sozialer oder ökologischer Natur können in einem heterogenen Team mit Karrierezielen einzelner Teammitglieder kollidieren. Wie gehen Sie mit dieser Situation um? Wie Sie Zielkonflikte erkennen und managen.
Allgemein wird anerkannt, dass der Körper die innere Haltung und das innere Empfinden ausdrückt. Dieses Zusammenspiel von Körper und Geist ist jedoch keine Einbahnstraße. Bewusst eingenommene Körperposen verändern unser inneres Empfinden.
David Hume konstatierte bereits im 18. Jahrhundert, dass unserem Verstand Empfindungen und Gefühle vorgelagert sind. Auch wenn die moderne Hirnforschung ihn schon lange bestätigt, tun wir uns offensichtlich schwer die Intelligenz unserer Emotionen ebenso zu schätzen wie die unseres Verstandes.
Wohldosierte Pausen fördern unsere Produktivität und Kreativität. Weil die Fähigkeit unseres Körpers und unseres Geistes einer Leistungskurve von etwa 45 Minuten unterworfen sind.
Hermann Hesse: „Die Welt ist nicht da, um verbessert zu werden. Auch ihr seid nicht da, um verbessert zu werden. Ihr seid aber da, um ihr selbst zu sein, damit die Welt um diesen Klang, um diesen Ton, um diesen Schatten reicher sei!“
„Wir waren jene, die wussten, aber nicht verstanden, voller Informationen, aber ohne Erkenntnis, randvoll mit Wissen, aber mager an Erfahrung. So gingen wir, von uns selbst nicht aufgehalten“, skizzierte Roger Willemsen noch kurz vor seinem Tod unser aller mehr oder weniger ausgeprägte Irrfahrt treffend.
Die Wissenschaft hat sich mit diesem Thema ausgiebig beschäftigt und Erstaunliches herausgefunden. Wir haben für Sie die wichtigsten Erkenntnisse als Extrakt zusammengefasst.
1 von 2